Gästebuch

Kommentare: 19
  • #19

    Siegfried Posch (Mittwoch, 09 Januar 2019 08:25)

    "10.1.1922" n. Jesu Geb. - genau zu Mitternacht vor dem "11." Geburt meines Vaters; sagte mir seine einzige Schwester. Sie bezog eine Schweizer Pension, als Bauernmagd. Ich wohnte mit meiner Mutter bei ihr. Aber: laut "Geburts- und Taufschein" mit Stempelmarken, "1 Schilling", und "50 Groschen", wäre mein Vater, der als Zimmermann in den Absolventen-Listen von Festschriften der Grazer Ortwein-Schule, wo ich als Reinigungskraft arbeitete, aufschien, am "11.1.1922", "um 2 Uhr nachmittags", als Sohn von "August Posch", "Grundbesitzer vlg. August, r. k.", in "Breitenhilm 17, Gem. Premstätten b. V. [asoldsberg]" geboren. Meine Mutter besuchte mit meinem Vater und Almut Stucken [Schreibung unsicher] die Volksschule in Premstätten. Mit der Bauerntochter Frieda war Onkel Gustl, gleichfalls der Vorname August, verheiratet. Am Abend Gespräche: kann mit Büchern "DIE BIBEL" bewiesen werden, daß die einzig mögliche Erklärung für den S t e r n der Astrologen der "épiphanie", französisch, von B e t l e h e m das "Buch Numeri" der Schrift, "24,15-25", wäre? Zitat: "Spruch Bileams, des Sohnes Beors, Spruch des Mannes mit geschlossenem Auge ... : Ein S t e r n geht in Jakob auf, ein Zepter erhebt sich in Israel. Er zerschlägt Moab die Schläfen und allen Söhnen Sets den Schädel." Meinem Harzer Fuchs A l c o r wurde der Name des D o p p e l s t e r n s im Großen Wagen bzw. Bären A l c o r gegeben. - JESU WORTE über Moab am Weltende im "Neuen Testament meiner Mutter", beim Arzt, "Lk 21,10" - "ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere".

  • #18

    Siegfried Posch (Donnerstag, 20 Dezember 2018 08:08)

    JESU WORTE über das Weltende - daß ich beten soll, daß meine Flucht nicht auf einen Sabbat oder in den Winter fällt. Ein Gespräch mit der Telefonseelsorge, "142", über JESU WORTE - aber wann ist Winter? Ein "Unordentlicher Professor" für Sport - so sein Türschild - schien eine dezidierte Meinung dazu im Hinblick auf eine von mir gefundene österreichische Silber-Münzen-Sammlung und eine österreichische Zehn-Schilling-Münze zu haben, "1986" n. Jesu Geb. - Abrahams Söhne: "tausend Silberstücke", in einem Buch "Die Bibel", "Genesis", "20,16-18", meine Begegnung mit einem Radfahrer auf seinem Fahrrad "Genesis", meines "Cheyenne". - "Vierhundert Silberstücke zum üblichen Handelswert" - der Hetiter Efron, "Genesis", "23,16"; die Wagen der Hetiter. - Aber: im Französischen " t o n (männlich) m o r t " , "23,15", "LA BIBLE DE JERUSALEM", "LES EDITIONS DU CERF", "29 boulevard Latour-Maubourg Paris VIIe", "1981".

  • #17

    Siegfried Posch (Montag, 17 Dezember 2018 02:13)

    Volksschule - Pachern

  • #16

    Siegfried Posch (Montag, 17 Dezember 2018 02:03)

    "16.", "17.", in Kalendern Adelheid. Adelheid Lex wurde mit mir von meiner Mutter zu meiner Ersten Heiligen Kommunion begleitet; sie besuchte mit mir "1956" n. Jesu Geb. die Volkschule und erinnerte mich aus einem bestimmten Grund in dieser dritten Nachtwache, in der ich Jesus, wie Jesus im Evangelium des Arztes sagt, als Bräutigam erwarten durfte, an den Stern von Betlehem. Mein Harzer Fuchs mit dem arabischen Namen Alcor wurde nach Jesu neunter Stunde am Kreuz Anlaß zu einer Frage betreffend die nach Kepler benannte Schule in Graz und eine Schwierigkeit, dort Weihnachten zu feiern.

  • #15

    Siegfried Posch (Samstag, 15 Dezember 2018 07:10)

    Im Großen Wagen.

  • #14

    Siegfried Posch (Samstag, 15 Dezember 2018 07:05)

    "1844" n. Jesu Geb., der Rock über den das Los geworfen worden sein soll, wie Jesu Apostel M a t t h i a s durch das Los bestimmt wird. Aber: gibt es über einen Tod von Jesu Apostel M a t t h i a s irgendeine verläßliche Nachricht? Telefonat - in der vergangenen vierten Nachtwache, in der Jesu Apostel im See von Tiberias zu versinken droht, zur Feier eines Advents, "1839", W i c h e r n , und meinem Harzer Fuchs Alcor mit dem arabischen Namen des Doppelsterns in Großen Wagen bzw. Bären; aber "1839" tangieren auch die noch mit meiner rechten Hand geschriebenen Aufzeichnungen zu M a t h i a s P o s c h , vulgo Grabenseiler.

  • #13

    Siegfried Posch (Montag, 10 Dezember 2018 02:13)

    "1240" n. Jesu Geb. - H e d w i g , der Name meines Französisch-Professors in Liebenau, dessen Kollegen ich traf und der mir eine Karte schrieb und mich als Nachhilfelehrer für seine Tochter wünschte. Wir wieder wach in dieser dritten Nachtwache, in der ich Jesus, wie Jesus im "Neuen Testament meiner Mutter" beim Arzt, "12,36", sagt, als Bräutigam erwarten durfte. Ein Traum - zum Buch, "Pattloch"-Verlag, über "1000" Gnadenorte Andechs, "Jakobs" Sms "Jakob", der Wikipedia-Artikel über Radjputen, Dehli, "738", meine "Wortmeldung", auch "1983", Kaiserin Hildegard "783", "1938" Zeuginnen Jehovas?

  • #12

    Siegfried Paul Posch (Sonntag, 09 Dezember 2018 05:01)

    "1925" n. Jesu Geb. - Neugründung der "NSDAP". Mein Harzer Fuchs mit dem Namen des Doppelsterns Alcor und ich lagen in der vergangenen dritten Nachtwache wach. WORTE JESU, beim Arzt, "12,36", im "Neuen Testament meiner Mutter": aber - wenn Jesus als Bräutigam kam, von welcher H o c h z e i t kam Jesus, um mich zu bedienen? Jesus kam doch zu uns als Bräutigam. Und das Evangelium bezieht sich doch wohl auf das Weltende, an dem Jesus zu uns zum himmlischen Hochzeitsmahl kommt.

  • #11

    Siegfried Paul Posch (Donnerstag, 06 Dezember 2018 04:16)

    Zu "Donnerstag, 06 Dezember", Tag von Jesu Donnersohn: mein akademischer Lehrer - Dieter Kremers. Frau Kremers klärte mich auf: überall, wo Hegel nicht zu finden wäre, fände man Mercedes-Autos. Scheinwerfer eines solchen - als wir uns am Abend beeilten, weil uns bei unserm denkmalgeschützten "Nepomuk", Körbler-Gasse 80A, Graz, Steiermark, nicht "Hochsteiermark", wieder "Österreich" ("Oe 24") eingefächert worden war, mit Warnung für den Abend.

  • #10

    Siegfried Paul Posch (Donnerstag, 06 Dezember 2018)

    "381" n. Jesu Geb. - Arianer. "Nikolaus" - adriatisch? Mein Harzer Fuchs Alcor, unterwegs - unser Handy sank in dieser dritten Nachtwache, in der ich Jesus, wie Jesus beim Arzt sagt, "Lk 12,35-48", gegürtet als Bräutigam erwarten darf, und in der vierten Nachtwache, in welcher Jesu Apostel im See von Tiberias zu versinken droht, wieder nieder, als ich Deutschland anrufen wollte. Denn: im "Jakobusbrief", "Jacques, serviteur de Dieu et du Seigneur Jésus-Christ", steht, daß ich nur langsam zum Zorn bereit sein soll. Aber: Verdi - "Adria e Liguria (wo ich auch Gast war und eine Ansichtskarte an meine Mutter schrieb) hanno patria comune". Wir durften vier Gespräche mit drei männlichen Personen führen: von wem stammen die Ligurer in weiblicher Linie ab?

  • #9

    Siegfried Paul Posch (Samstag, 24 November 2018 06:21)

    "807" n. Jesu Geb. - immerwährender Kalender des Bauerntums für Friedrich Heer. Ein Traum - im Haus unseres Großvaters. Ein Gespräch mit einer "Psychologin" in der "Vogelweider-Straße" in Graz, zugleich eine Begrüßung dort, unsere persische Bekannte, ihr Geburtstag - "Archetypen"? Wir wieder wach - aber wären die Liburner wirklich Illyrer?

  • #8

    Siegfried Paul Posch (Freitag, 23 November 2018 08:02)

    Korrektur zu "07:42": "antiquarischen". - Jeder "23." sollte für uns ein Kalendertag "Bernhard Lichtenberg" sein, wegen der Bedrängnis, in die Behinderte durch die technologische "Leistungsgesellschaft" wohl geraten und wegen der " E r l ö s u n g " durch pränatale "Euthanasie". Getippt: mit einer linken Hand.

  • #7

    Siegfried Paul Posch (Freitag, 23 November 2018 07:42)

    "6" n. Jesu Geb. - ein Anruf des Grazer "Uni-Buchladens", der früher nicht so hieß, ich wäre auch gestern mit meinem Altdeutschen Langhaarschäfer, einem Harzer Fuchs, Alcor, der arabische Name des Doppelsterns im Großen Bären, Wagen, unterwegs gewesen. Angesprochen vom - auch antquarischen? - Buchgeschäft: die zweisprachige Ausgabe von Vergils "AENEIS", "Patmos", Gerhard Fink. Auf unserm Internet: die Übersetzung sei nicht lieferbar. Aber: könnte sich nicht Vergils Weihnachtsprophezeiung auf die Erhebung der pannonischen Illyrer beziehen, deren Männlichkeit und Seetüchtigkeit das römische Imperium retten soll - den Raum Sopron, Bratislava, Eisenstadt, "Sankt" Pölten, für den fränkischen Anspruch auf den Balkan ein weiblicher der Awaren? Das Gold von Pergamon? Ein thrakischer Ortsname? Dadurch hinaufreichend zur ägyptischen Horus-Mythologie?

  • #6

    S. B. P. F. Posch (Montag, 15 Oktober 2018 04:16)

    Zu unserm Eintrag "1.": erinnert nicht der Kalvarienberg von Kindberg an den Reichstag von Speyer "1529" n. Jesu Geb.?

  • #5

    S. B. P. F. Posch (Montag, 01 Oktober 2018 03:08)

    "1844" n. Jesu Geb. waren die Arbeiten am Kalvarienberg in Leoben-Göß weit gediehen. Danach hätte Kaiser Franz Joseph, noch als Prinz, den Kalvarienberg besucht und ein Geschenk, Silber, dort hinterlassen - so das uns als Widmungsexemplar angebotene Buch "STEIRISCHE KALVARIENBERGE". Aber: für den Kalvarienbergsort Kindberg (für eine Bahnfahrt unweit von Mürzzuschlag, Kunigunde "von" Bamberg dort!), stellt es die Frage, ob es Z u f a l l ist, daß in dem Ort drei Kirchen 1023m voneinander enfernt sind - in verschiedener Reihenfolge der buddhistischen Dreifaltigkeit zuzuordnen.

  • #4

    Burkhard (Montag, 02 März 2015 16:26)

    Ein Hoch auf die Super tolle Homepage, gute Aufmachung wunderschöne Bilder.
    Viele Grüße von den Silberseen bei Karnickelhausen!
    Das liegt in NRW, wo auch sonst!

  • #3

    Spionage (Sonntag, 11 Mai 2014 20:00)

    Oliver Fiedler ist bayerische Rommemeisterschaftsmeister 2014 mit GSRF Bamberg 1.Mannschaft, aber er spielte nur für GSRF Bamberg 2.Mannschaft! Haha, bayerische Verband verschläft sich..... Toll Bamberg´s Holmes Sherlock....

  • #2

    Siegfried Paul Posch (Dienstag, 10 Dezember 2013 06:19)

    Ich korrigiere: meine österreichische Handy-Nummer ist 0664 913 5616, meine Fax-Nummer und meine Festnetz-Telefon-Nummer sind nur eingeschränkt benutzbar.

  • #1

    Siegfried Paul Posch (Dienstag, 10 Dezember 2013 06:12)

    JESU WORTE im Traum sind Gegenstand meines Gesprächs mit drei männlichen Personen im SCHULAMT gegenüber dem Ort, wo ich in GRAZ die Redaktion des SONNTAGSBLATTS fand: ich wachte aus einem Traum auf, der deutlich durch kroatisches Porzellan inspiriert ist, das mir gestern zu Gesicht kam. Ich telefonierte mit Kroatien. Und ich erhielt eine kroatische Druckschrift: diese nimmt Bezug auf den DREINAGELTYPUS und den VIERNAGELTYPUS von KRUZIFIXEN. Aber die Worte in Händels MESSIAS - LIKE A POTTER'S VESSEL - erinnern mich auch an zwei Gespräche, welche ich vor weniger als vier Tagen, an einem Morgen des ZWEITEN ADVENTWOCHENENDES, führen durfte : über den Namen NIKOLAUS in SLAWISCHEN ZIVILISATIONS- und KULTURRÄUMEN und im FRANZÖSISCHEN SPRACHRAUM. Ich erwähnte in dem Gespräch ein Antiquariat in GRAZ, welches eine Skulptur anbot, eine RUSSISCHE TÄNZERIN, deren Tanz nun nicht in das Jahrhundert Händels gehört, sondern in das Jahrhundert Verdis. - Ich dachte erneut: die nunmehr gängige Typologie müßte nunmehr auch differenzieren, welcher Fuß auf einem KRUZIFIX vor dem anderen gekreuzigt ist, sonst setzt sich die Typologie zuletzt doch dem Vorwurf der Achtlosigkeit aus. - Ich fügte das meinem Telefonat - 9.12.2013 14:43, laut meinem Handy - mit der Nr. 8075 - GRAZTOURISMUS - hinzu: Gegenstand war der Ort FRANZOSENKREUZ in GRAZ, das Corpus fehlte dort. - Meine E-Mail-Adressen gelten als mit einer Sperre belegt, ich habe aber einen "SKYPE"-Namen; meine öaterreichische Handy-Nummer ist 0664 67 31 90, meine Fax-Nummer und meine Festnetz-Telefon-Nummer sind nur eingeschränkt benutzbar.